LebensQualität für KrebsBetroffene

Pallium

Lebensqualität für Krebsbetroffene e.V.

Als gemeinnütziger Verein fördern wir die Palliativmedizin und die Palliativstation der Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe.

Unsere Philosophie

Unser gemeinnütziger Verein wurde Anfang des Jahres 2000 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Anliegen der Palliativmedizin zu fördern.
Das Wort „palliativ“ ist vom lateinischen Wort „Pallium“ abgeleitet, welches wir zu unserem Vereinsnamen gemacht haben.
„Pallium“ heißt übersetzt „Mantel“ und bedeutet soviel wie „sich und anderen einen Mantel umlegen, Schutz und Wärme geben“. Dieses Bild greift unser Logo auf.
Es ist das Ziel der Palliativmedizin, Patientinnen und Patienten im fortgeschrittenen Stadium einer Erkrankung durch umfassende und ganzheitliche Versorgung zu einer möglichst guten Lebensqualität zu verhelfen.

Unsere Ziele und Aufgaben

Wir reichen die Hand und unterstützen!
Wir ermöglichen eine umfassende und ganzheitliche Versorgung von Patienten im fortgeschrittenen Stadium einer Erkrankung. Dabei unterstützen wir die Palliativstation
in der Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe finanziell und ermöglichen so qualitative und quantitative Verbesserungen zum Wohl der Patienten (z.B. Renovierung der Patientenzimmer).
Wir bilden aus und qualifizieren!
Wir schaffen die Voraussetzungen für eine fundierte Kompetenz- und Wissenserweiterung des Fachpersonals damit wir Tumorpatienten professionell begleiten können.
Wir forschen und fördern!
Die Akademie für Palliative Medizin arbeitet als wichtiges Organ des Vereins an wissenschaftlichen Fragestellungen im Bereich Palliativmedizin und schafft damit wesentliche Grundlagen für eine bessere medizinische Versorgung. Sie ist zudem Veranstalter der Fachreihe „Aktuelle Aspekte der Palliativmedizin“.


Ihre Ansprechpartner


Hochgeladenes Bild

Prof. Dr. Andreas Lübbe


1. Vorsitzender
Chefarzt der Palliativstation der Karl-Hansen-Klinik Antoniusstr. 19

33175 Bad Lippspringe

0 52 52 / 95- 12 03

a.s.luebbe@palliumev.de
Hochgeladenes Bild

Dr. Jan Hinnerk Stange


stellvertretender Vorsitzender
Chefarzt mediclin-Rose-Klinik Parkstr. 45

33805 Horn – Bad Meinberg

0 52 34 / 907 551

jh.stange@Palliumev.de
Hochgeladenes Bild

Dipl.-Psych. Irmela Lübbe


Protokollführerin
Praxis für Psychoonkologie Westerlandweg 6

33102 Paderborn

0 52 51 / 1 42 96 81

i.luebbe@t-online.de
Hochgeladenes Bild

Frank Rehlaender


Schatzmeister
Am Heidland 18

33189 Schlangen

0 52 52 / 8 20 99

Das Wort „Palliativ“ ist von dem lateinischen Wort „Pallium“ abgeleitet und heißt übersetzt „Mantel“; sich und anderen „einen Mantel umlegen“, was so viel bedeutet, wie Schutz und Wärme geben, sorgen, wohl tun, lindern.Anfang des Jahres 2000 wurde der gemeinnützige Verein „Pallium - Lebensqualität für Krebsbetroffene“ gegründet, um einerseits den Mitarbeitern regelmäßige Fort-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und Anschaffungen für die Palliativstation zu finanzieren. Andererseits sollen durch das Betreiben der Akademie für Palliative Medizin wissenschaftliche Fragestellungen bearbeitet und interessierte Laien und Fachleute aus bestimmten Gebieten der Palliativmedizin informiert werden.

Und wenn da in allem Schweigen
eine Stimme wäre,
mir leis dies eine Wort sagt: Geh?

Und wenn da in aller Schutzlosigkeit
eine Hand wäre,
die hält und trägt?

Und wenn da in aller Kälte
ein Mantel wäre,
der wärmt und bedeckt?

Und wenn den Weg eine Mistel begrünte,
mit Früchten im Winter?

Wäre da nicht Hoffnung
für das Leben?

G. Hi.-Ri.

Die Palliativstation

Aktuelle Aspekte der Palliativmedizin

23.11.2016

HNF – Museumsforum Paderborn

 

17:00 Uhr                 Einführung und Begrüßung 

„10 wichtige Grundsätze in der Palliativmedizin Incl. Pharmazeutischer Prinzipien"

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Andreas S. Lübbe,

Chefarzt der Palliativstation in der Karl-Hansen-Klinik, Bad Lippspringe/MZG Westfalen

 

17.30 Uhr                 „Entscheidungen im Schatten der Endlichkeit –

ein Plädoyer für eine neue Gesprächskultur in der Medizin“

ProfDr. med. Frank Gieseler 

Med. Klinik für experimentelle Onkologie, Palliativmedizin und Ethik in der Onkologie der Universitätsklinik Lübeck

 

18.15 Uhr                  Pause mit Möglichkeit, die Industrieausstellung zu besuchen

 

18.45 Uhr                 „Wieviel Tod verträgt das Team“

Monika Müller 

Therapeutin, Supervisorin, Fachbuchautorin, Fortbildnerin

 

19.30 Uhr                 Diskussion

 

In der Pause werden Getränke gereicht.

Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem Imbiss ein.

Unsere neuesten Beiträge

Kontaktieren Sie uns